Aktuelle Zeit: 14. Dez 2017, 07:09

Brians und Mikes Autobiographie


Brians und Mikes Autobiographie

Beitragvon Roland » 12. Apr 2016, 18:42

Uns erwartet Lesestoff (oder auch nicht) und, nachdem nun auch das Cover von Brians Buch veröffentlicht ist, steht im Vergleich mit Mikes schon mal fest, wer den ansprechenderen Umschlag hat.
Für mich: Brian.
Andere Meinungen? Gerold?
Benutzeravatar
Roland
Party
 
Beiträge: 475
Registriert: 07.2012
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Brians und Mikes Autobiographie

Beitragvon Bernd » 12. Apr 2016, 18:46

Weist Du ob diese Buecher auch in deutscher Sprache veröffentlicht werden?
Bernd
Surfin USA
 
Beiträge: 32
Registriert: 04.2016
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Brians und Mikes Autobiographie

Beitragvon Martin » 12. Apr 2016, 19:17

Eine neue Autobiographie von Brian. Dieses Mal wirklich von ihm. Dazu passend ja auch die Vorgeschichte mit Van Dyke Parks, wo er von der "Research Lady" angeschrieben wurde, um ein paar Fragen zu beantworten und er meinte: "Does not Sound Auto to me..." ... wird wohl wieder schöngeschrieben wie der Film. ich kann mir auch nicht vorstellen, dass - wenn der Autor wirklich mit Brian kommuniziert hat - dass da irgend etwas brauchbares herauskam. Sind wohl dann doch eher wieder die Erinnerungen der Weggefährten. Man kennt ja seine Interviews :)

Bei Mike Love bin ich mir auch unschlüssig. Er wird vermutlich bei jeder Gelegenheit erwähnen, wie schon so oft: "Und ich hatte die Idee hierzu, und ich hatte die Idee dazu..." . .. .Ah, ja wirklich. Exklusiv die beiden ersten Auszüge aus dem Buch.

"1964, die Beatles und wir lieferten uns einen unerbittlichen Wettkampf. Es war der Höhepunkt der Beatle-Mania, aber wir waren knapp dahinter. Wir waren ständig auf Tournee, sangen vom Surfen, Autos und guten Zeiten. Die Beatles verkörperten England, aber wir verkörperten Lebensfreue. Kalifornien. Niemand wusste, ob man die britische Dominanz jemals etwas entgegen zusetzen haben könnte. Da kam unsere neue Platte heraus. Von mir stammt übrigens der Hook: "Round Round get around, I get around". Wir wurden die Nr. 1 und haben die Beatles verdrängt..."

".... damals in Rishikesh, als ich mit den Beatles beim Maharishi war, machten wir sehr viel Musik gemeinsam. George Harrison, wir sind beide Sternzeichen Fisch, und ich, wir hatten eine gute Zeit. Einmal, beim Frühstück, holte Paul McCartney seine Gitarre hervor. Er wollte uns einen neuen Song vorspielen, an den er gerade arbeitete. Ich schaute ihn an und sagte: "Hier, an dieser Stelle solltest du über Mädchen singen". Und er tat es. ich meine. Ich habe Paul McCartney erklärt, wie er einen Song komponieren soll. Der Song war "Back in the USSR". Wir haben ihn viele Jahre lang gecovered."...



Im direkten Vergleich ist "Brian´s" Buch günstiger.
Auf der anderen Seite. Was mich interessierte, wären die Erinnerungen von Al jardine. Ich glaube ja fast, er wäre der einzige, der noch einigermaßen neutral an die Geschichte herangehen würde...?
Make it real your Summer dream...
Benutzeravatar
Martin
All Summer Long
 
Beiträge: 241
Registriert: 07.2012
Wohnort: Graz, Österreich
Geschlecht: männlich

Re: Brians und Mikes Autobiographie

Beitragvon Gene » 13. Apr 2016, 07:43

Gene
Shut Down Vol 2
 
Beiträge: 186
Registriert: 07.2012
Wohnort: DRESDEN
Geschlecht: männlich

Re: Brians und Mikes Autobiographie

Beitragvon Manfred » 13. Apr 2016, 10:21

Hier auch ein kleine Ausschnitt aus Brian´s Buch:

*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***


> Roland: Ich finde Mike´s cover besser, weil das Foto von Brian mich nicht anspricht. Kein guter Schuß.

Das Mike sich beweihräuchert, ist ja klar. Das hat er schließlich immer gemacht. So ist er halt.
Ich denke, wir werden es trotzdem lesen.
Manfred
Party
 
Beiträge: 651
Registriert: 07.2012
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Brians und Mikes Autobiographie

Beitragvon Bernd » 13. Apr 2016, 18:09

nocheinmal mal die Frage, werden die Buecher auch in deutscher Sprache veröffentlicht?
Bernd
Surfin USA
 
Beiträge: 32
Registriert: 04.2016
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Brians und Mikes Autobiographie

Beitragvon Martin » 13. Apr 2016, 20:04

Bernd hat geschrieben:nocheinmal mal die Frage, werden die Buecher auch in deutscher Sprache veröffentlicht?


Die Frage ist gut. Mir wurde einmal gesagt, dass der Deutsche Markt für Bücher über die BEach Boys zu klein sei und sich das nicht rentieren würde. Auf der anderen Seite gab es 2,3 Bücher die, mit unterschiedlicher Qualität, eine deutsche Übersetzung hatten. Ich würde einmal tippen: DAs Buch über Brian JA, Mike´s Buch nicht.
Make it real your Summer dream...
Benutzeravatar
Martin
All Summer Long
 
Beiträge: 241
Registriert: 07.2012
Wohnort: Graz, Österreich
Geschlecht: männlich

Re: Brians und Mikes Autobiographie

Beitragvon Roland » 13. Apr 2016, 22:25

Bisher noch keine Infos. Mein Tipp ist gleich wie der von Martin, wobei ich mir sogar vorstellen kann, dass es selbst für Brian keine deutsche Ausgabe gibt. Der Markt ist einfach zu klein.
Benutzeravatar
Roland
Party
 
Beiträge: 475
Registriert: 07.2012
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Brians und Mikes Autobiographie

Beitragvon gerold » 14. Apr 2016, 10:37

Liebe Mit-Beach-Boys-Fans,

das Mike-Love-Bashing ist ja zur Regel geworden. Warum kann man Mike Love nicht zugestehen, dass er für Brians Beach-Boys-Songs die eine oder andere Idee hatte, die dann umgesetzt wurde? Immerhin war er Mitglied der Band und immer dabei.

Und Martins Abkehr von totaler Brian-Wilson-Verehrung amüsiert mich. Das muss ja nach seinen jetzigen und seinen Beiträgen in den vergangenen BB-Foren einmal gesagt werden ...

Gerold
gerold
Surfer Girl
 
Beiträge: 95
Registriert: 10.2012
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Brians und Mikes Autobiographie

Beitragvon Martin » 14. Apr 2016, 18:00

gerold hat geschrieben:
Und Martins Abkehr von totaler Brian-Wilson-Verehrung amüsiert mich. Das muss ja nach seinen jetzigen und seinen Beiträgen in den vergangenen BB-Foren einmal gesagt werden ...

Gerold


Lieber Gerold,

danke, dass Dir das auffällt. Sagen wir einmal: Die gesamte "Beach Boys" Verehrung hat sich in den letzten Jahren ein bisschen zerschlagen. Ich bin immer noch ein "Fan". Höre die Musik aber kaum noch. Ich kenne die meisten Songs ja doch auswendig. Im "Kopfradio" sind die Songs noch oft. Brian Wilson wird für mich, für das was er in der Vergangenheit tat, aber immer ein "Held" sein. Persönlich zumindest. Ich habe damals mit 14 Jahren zum ersten Mal die Songs der Beach Boys gehört. Für mich war es der Grund, selber Musik zu machen. Nicht, dass der Welt etwas großartiges entgangen wäre, würde ich keine Musik machen, aber dennoch. Vieles von den Chord-Progressions, Arrangements, Harmonien, habe ich - per Ohr - von Brian Wilson´s Musik gelernt. Er wird immer mein Held sein (obwohl ich doch auch sagen muss, dass mich vieles von Dennis Wilson doch viel mehr inspiriert hat... ).

Dass ich die Musik die gemeinsam mit Joe Thomas gemacht wurde nicht mag, weiß jeder. Und ich stehe auch heute noch dazu, dass das was Brian mit Scott Bennett gemacht hat, das beste in seiner Solozeit war. Dazu stehe ich. Aber immer wenn sich Joe Thomas inkludiert, werde ich eben desillusioniert... dazu stehe ich auch.
Make it real your Summer dream...
Benutzeravatar
Martin
All Summer Long
 
Beiträge: 241
Registriert: 07.2012
Wohnort: Graz, Österreich
Geschlecht: männlich

Nächste

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron