Aktuelle Zeit: 14. Dez 2017, 07:09

Brians und Mikes Autobiographie


Re: Brians und Mikes Autobiographie

Beitragvon Bernd » 16. Apr 2016, 16:51

Ich finde das blöd,dass der deusche Büchermarkt zu klein ist, für eine Autobiograaphie der Beachboys
Bernd
Surfin USA
 
Beiträge: 32
Registriert: 04.2016
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Brians und Mikes Autobiographie

Beitragvon dogear » 18. Apr 2016, 18:30

eigentlich sollte man darüber froh sein, denn was uns da schon an Übersetzungen angeboten wurde, war ja schon teilweise eine Zumutung (David Leaf: The Beach Boys, Heyne Diskothek).
dogear
Little Deuce Coupe
 
Beiträge: 107
Registriert: 07.2012
Geschlecht: männlich

Re: Brians und Mikes Autobiographie

Beitragvon Martin » 18. Apr 2016, 21:00

dogear hat geschrieben:eigentlich sollte man darüber froh sein, denn was uns da schon an Übersetzungen angeboten wurde, war ja schon teilweise eine Zumutung (David Leaf: The Beach Boys, Heyne Diskothek).


Das war 1 sehr negatives Beispiel. Ein äußerst negatives. Die Werksammlung von Kingley Abbott gab es auch auf Deutsch, die Übersetzung war sehr gut.

@Bernd: Es bewahrheitet sich wieder. Das Leben ist kein Ponyhof :)
Make it real your Summer dream...
Benutzeravatar
Martin
All Summer Long
 
Beiträge: 241
Registriert: 07.2012
Wohnort: Graz, Österreich
Geschlecht: männlich

Re: Brians und Mikes Autobiographie

Beitragvon dogear » 18. Apr 2016, 21:40

Martin hat geschrieben:
dogear hat geschrieben:eigentlich sollte man darüber froh sein, denn was uns da schon an Übersetzungen angeboten wurde, war ja schon teilweise eine Zumutung (David Leaf: The Beach Boys, Heyne Diskothek).


Das war 1 sehr negatives Beispiel. Ein äußerst negatives. Die Werksammlung von Kingley Abbott gab es auch auf Deutsch, die Übersetzung war sehr gut.


Stimmt. "Mein Kalifornischer Albtraum" las sich auch nicht gerade flüssig, es gab auch Fehler, obwohl ich nicht mehr weiß, ob die nicht schon im Orginal zu finden waren.
dogear
Little Deuce Coupe
 
Beiträge: 107
Registriert: 07.2012
Geschlecht: männlich

Re: Brians und Mikes Autobiographie

Beitragvon Roland » 31. Aug 2016, 20:58

Reklame für Mikes Buch:
www.youtube.com Video From : www.youtube.com
Benutzeravatar
Roland
Party
 
Beiträge: 475
Registriert: 07.2012
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Brians und Mikes Autobiographie

Beitragvon Manfred » 1. Sep 2016, 06:12

Auf dem Smiley Smile board könnt ihr nachlesen, daß sich der Sohn von David Anderle schon bitterböse bei Mike beschwert. Geht also schon los.
Manfred
Party
 
Beiträge: 651
Registriert: 07.2012
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Brians und Mikes Autobiographie

Beitragvon Hubi » 1. Sep 2016, 13:16

Im obigen YouTube Filmchen laufen mir unbekannte Versionen von Fun, Fun, Fun und Big Sur.
Gibt es das auf CD?
Hubi
Surfin USA
 
Beiträge: 49
Registriert: 09.2012
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Brians und Mikes Autobiographie

Beitragvon Roland » 29. Sep 2016, 22:38

Bernd hat geschrieben:nocheinmal mal die Frage, werden die Buecher auch in deutscher Sprache veröffentlicht?

Brians Buch kommt am 18.10. auf holländisch (Ik Ben Brian Wilson).
Benutzeravatar
Roland
Party
 
Beiträge: 475
Registriert: 07.2012
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Brians und Mikes Autobiographie

Beitragvon Manfred » 12. Okt 2016, 12:46

Also, ich bin dabei, Brian´s Buch zu lesen und tue dies mit Hochgenuß. Bin erst auf Seite 65 (von 284), aber bisher gefällt es mir gut.

Das scheint mir wirklich von ihm zu kommen und er liefert viele Hintergrundinformationen (wie es zu manchen Songs oder deren Texten kam, über Carl´s Tod, über sein Lampenfieber, wie er seine band fand, über Kindheitserinnerungen und vieles mehr). Und ich habe ja noch einiges vor mir.
Los geht es übrigens mit dem SMiLE Livekonzert von 2004, bei dem ich dabei war. Kann ich alles gut nachfühlen.

Mit der Sprache gibt es keinerlei Probleme, das ist sehr einfach gehalten, keine Angst vor Englisch !
Manfred
Party
 
Beiträge: 651
Registriert: 07.2012
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Brians und Mikes Autobiographie

Beitragvon Manfred » 16. Okt 2016, 08:09

So, jetzt bin ich durch. Also ich kann das Buch sehr empfehlen. Es räumt mit vielen Gerüchten auf, bzw. bringt die Wahrheit ans Licht (z.B. über seine Taubheit, das geht auf einen Schlag eines Nachbarjungen mit einem Bleirohr gegen seinen Kopf zurück, oder über seine spätere Krankheit), er spricht über seine Lieblingssongs (nicht nur Be my Baby) und hat auch vor, ein Coveralbum mit ihnen zu machen, er mag die Who und die Stones und teilt mit, daß er bei Add some music to your day und Marcella viel an die Stones gedacht hat, er schreibt natürlich über sinen Vater und Landy und daß er damit seinen Frieden geschlossen hat, der Film wird kommentiert, Melinda und die Kinder tun ihm sehr sehr gut und es geht auch recht positiv aus.

Mit dem ersten Buch hat es wenig gemein. Gott sei Dank.
Manfred
Party
 
Beiträge: 651
Registriert: 07.2012
Geschlecht: nicht angegeben

VorherigeNächste

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron